Mann an Klimmzugstange

Pull-Marketing

Idealerweise ist Werbung anziehend: Die Anzeige wird nicht ungefragt einer mehr oder weniger relevanten Personengruppe präsentiert, sondern ‚antwortet‘ auf die Bedürfnisse von Interessenten. Im Online-Marketing funktioniert das sogar besonders gut: Denn in Suchmaschinen können dazu Anzeigen bereitgestellt werden, die auf die Suchanfragen der Nutzer direkt reagieren. Der eingegebene Suchbegriff wird dabei einem vorab festgelegten Keyword…

Person die Schokolade isst

„Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.“ – Oscar Wilde

Besondere Angebote von Werbetreibenden sind der Natur der Sache nach meist begrenzt. Und die „Sache“, das ist hier die Verkaufspsychologie. Denn zeitlich begrenzte Angebote stellen eine besondere Chance dar, die genau darum auch verpasst werden kann. Natürlich sind die meisten Angebote, vor allem im Bereich von Konsumgütern, kaum überlebenswichtig. Die Kunden wissen das. Darum sollte…

Flasche Wasser wird in Becher geschüttet

„Das Wasser, das du nicht trinken kannst, lass fließen.“ – Puschkin

Im Marketing wird oft versucht, mit breit angelegten Maßnahmen möglichst viel Kundschaft einzufangen. Nur in den seltensten Fällen führt das zum Erfolg. Intuitiv geht man hier mindestens drei Denkfehlern auf den Leim: Denkfehler Nr. 1: „Je mehr Interessenten man anspricht, desto mehr Neukunden gewinnt man.“ Der Irrtum dabei: Versucht man zu viele Personen zugleich zu…

Eine Orange die von einer Erdnuss geschoben wird

Push-Marketing

Wir alle kennen Werbeformate, die einem völlig ungefragt begegnen. In diesem Fall spricht man von ‚Push-Marketing‘. Das Litfaßsäulen-Prinzip, durch das man nolens volens mit plakativer Werbung konfrontiert wird, gibt es sowohl analog als auch im Netz. Im Internet erscheinen digitale Werbebanner beispielsweise auf Nachrichtenseiten, die man aufruft, ohne dass ein spezieller Suchbegriff verwendet wurde. Ähnlich…

Bild von Person mit Schwimmreifen auf Straße

„Respektlosigkeiten sind einfach – schwierig ist, gewitzt zu sein.“ – Tom Lehrer

Online-Werbung ist ein wichtiger Teil der Aufmerksamkeits-Ökonomie. Und weil Aufmerksamkeit heute angeblich alles ist, scheuen Werbetreibende bzw. -agenturen vor nichts zurück, um die Blicke von Verbrauchern auf ihr Werbeangebot zu lenken. Aber gekonnt zu provozieren, wird zusehends schwieriger. Einerseits hat man schon so ziemlich alles gesehen. Andererseits sind billige Schock-Effekte allein noch lange nicht dazu…

Personen stehen nebeneinander und schauen auf ihr Handy

Phono Sapiens

Der technische Fortschritt hat ein seltsames Mischwesen erzeugt. Fast wie ein Homo Sapiens aussehend, nur mit seltsam verkrümmter Körperhaltung und der Angewohnheit, mit mindestens einer Handfläche das Zentrum des eigenen Blickfelds zu blockieren. Der Begriff ‚Phono Sapiens‘ wird mittlerweile tatsächlich in sozio-technologischen Kreisen für Zeitgenossen gebraucht, die in beinahe perfekter Symbiose mit ihrem Smartphone leben.…

schlafendes Kind mit Zitat

„Der schläft gut, der nicht weiß, wie schlecht er schläft.“ – Heinz Erhardt

Dass vermeintliche und tatsächliche Bedürfnisse nicht dasselbe sind, beweist das Online-Marketing täglich. Einerseits werden, Hand aufs Herz, viele Produkte verkauft, die man lediglich zu brauchen meint. Andererseits erzeugt aber die Vermarktung von Lösungen oft auch erst ein Bewusstsein für tatsächliche Probleme. Um im Bilde des Zitats zu bleiben: Wer häufiger an Rückenschmerzen leidet, wird im…

Foto einer Schneeeule mit erschrecktem Gesicht

Meme

Internetnutzer verbinden heute den Begriff ‚Meme‘ meist mit einem Kurzinhalt im Netz, der sich über die sozialen Medien verbreitet. Ein GIF, ein kurzer Videoclip oder die grafische Veranschaulichung eines interessanten Sachverhalts sind aber strenggenommen nur eine Sonderform des Memes. Ursprünglich wurde der Begriff vom Biologen Richard Dawkins in Analogie zum Wort ‚Gen‘ geprägt, um zu…